Drucken

Ehrenmitgliedschaft

Ehrenmitgliedschaft

Ehrenmitgliedschaft

Ehrenmitglieder sind Mitglieder, die sich in besonderer Weise um den Verein oder das Thema Prozessmanagement verdient gemacht haben. Sie werden vorgeschlagen. Die Mitgliederversammlung beschließt die Ernennung von Ehrenmitgliedern. Eine Ehrenmitgliedschaft sollte aber immer etwas Besonderes bleiben. Wenn man damit zu inflationär umgeht und sie zu oft vergibt, würde sie für die Geehrten an Wert verlieren. Entsprechend weniger würde sich das Ehrenmitglied dann für den Verein engagieren.

Bei der Verleihung der Ehrenmitgliedschaft ist zu unterscheiden, ob mit der Verleihung nur die Ehrenmitgliedschaft oder auch Sonderrechte bzw. sogar eine Organstellung verbunden sind.

Die Ehrenmitgliedschaft wird auf Vorschlag, wobei dieser Vorschlag sowohl von Mitglieder und auch Nicht-Mitgliedern erfolgen kann und Beschluss der Hauptversammlung verliehen. Das Ehrenmitglied ist auf Lebenszeit von der Beitragszahlung befreit, hat aber alle Rechte eines persönlichen Mitgliedes. Reine Ehrentitel werden durch die DGP derzeit nicht verliehen. Sollte sich diese Notwendigkeit ergeben, so wird sich die DGP nach Beratung und auf Beschluss der Hauptversammlung eine Ehrenordnung geben. Eine besondere Auszeichnung ist die Berufung in eine Organstellung (Ehrenvorstandsmitglied). Hierzu bedarf es ebenfalls eines Beschlusses der Hauptversammlung und die Aufnahme in die Satzung. Die Ehrungen der DGP werden durch die Überreichung einer Urkunde dokumentiert.

Sofern Sie einen Vorschlag für die Ehrung einer Persönlichkeit innerhalb oder außerhalb der Deutschen Gesellschaft für Prozessmanagement e.V. haben, nehmen Sie bitte Kontakt mit uns aus.

Fotolia_74533986_XS_kontakt

Derzeit wird über die Ehrenmitgliedschaft des Mitgliedes Jan Eggers beraten, ohne dessen intensives und energisches Engagement die Gründung des Vereines nicht zu Stande gekommen wäre.